Vernetzung – aber nicht von Bürokraten verordnet – sondern von Ärzten, die die Praxis kennen, geplant und umgesetzt.

E

Wir fordern, dass die Möglichkeit geschaffen wird, dass ein Leitarzt, der wohnortnahe und vom Patienten gewählt (Freie Arztwahl!) durch das Gesundheitssystem führt. Wir wehren uns gegen CASEMANAGEMENT, denn für uns der der Mensch kein CASE/FALL, sondern eine Person mit individuellen Bedürfnissen!

E

Für uns Wahlärzte ist die persönliche Beziehung zum Patienten das Wichtigste! Daher wollen wir unsere Zeit für den einzelnen Patienten frei einteilen können!

E

Wir wollen uns freiwillig mit den Kollegen vernetzen, die zu unserer Arbeitsweise passen und wehren uns gegen eine von oben verordnete Gleichschaltung!

E

Wir sind gegen eine Standardisierung der Medizin, die individuelle Bedürfnisse missachtet und die Dokumentation zur Kontrolle missbraucht.

E

Wir wehren uns gegen die Bürokratisierung und Anonymisierung in der Medizin: Personale Medizin/Präzisionsmedizin darf die Bedürfnisse des Menschen nicht auf die Befunde, die auf Genchips gespeichert werden, reduzieren!

E

Die finanziellen Ressourcen müssen dort eingesetzt werden, wo sie gebraucht werden: Wir sind gegen den Aufbau teurer Zentren, aber für patientennahe Versorgungsstrukturen,

E

Alle Möglichkeiten der interprofessionellen Zusammenarbeit müssen ausschöpft werden! Es kann aber nicht sein, dass alle Beteiligten selbstständig arbeiten, aber der Arzt die Verantwortung für alle Berufsgruppen übernimmt! (Letztverantwortung liegt beim Arzt)

E

Wir sind für die Einbindung aller Menschen, die das Gesundheitssystem tragen, also auch der Patienten, die ihre Eigenverantwortung- Stichwort: Health Literacy. Das erfordert ein Umdenken von der Konsummedizin zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den spärlicher fließenden Geldmittel.

E

Wir sehen Prävention als wichtige Maßnahme die gesunden Jahre eines Menschenlebens zu verlängern und sind bereit unseren Beitrag dazu beizutragen, aber wir wehren uns gegen eine Gesundheitsdiktatur, die Patienten zu zentralisierten Untersuchungen nötigt.

E

Wir sind bereit durch Aufklärung (Patienteducation) zur Vermeidung chronischer Krankheiten, die durch ungesunden Lebensstil verursacht werden, beizutragen. Sie verursachen den Löwenanteil an den ausufernden Kosten des Gesundheitssystem.  Bewegungsmangel; Fehlernährung, Konsum von Alkohol und Nikotin sind aber keinesfalls durch Gesundheitsmaßnahmen allein einzudämmen. Hier ist ein gesellschaftspolitischer Auftrag gegeben. Wir Wahlärzte kennen Möglichkeiten aber auch Grenzen. Wir stehen für eine Freie Gesellschaft.

E

Wir erinnern deshalb daran, dass die primäre Aufgaben der Sozialversicherung die Abdeckung des Risikos durch Krankheiten ist. Stichwort: Eine akute Leukämie und ihre teure Behandlung kann sich kein Normalverdiener leisten! An die Errichtung einer Diktatur, die Ärzte, Gesundheitsberufe und Patienten zu einem bestimmten Lebensstil, durch Algorithmen bestimmte medizinische Handlungen nötigt, war von den Gründungsvätern unsere Republik nicht gedacht worden – die wussten was Eingriffe einer gewissenlosen Diktatur in das Gesundheitswesen bedeuten. Wehret den Anfängen! Zentralisierung, Digitalisierung und Algorithmen sind Bürgerfern und Fehleranfällig wie wir eben erstmals erleben!